Stoff des Lebens

2 Beiträge über den Stoff, der am innigsten mit dem Leben verbunden ist. Der Klimawandel wird die Welt wie wir sie kennen – in erdgeschichtlichen Dimension gedacht – von einer Sekunde auf die andere ändern und Wasser wird dabei eine zentrale Rolle spielen. Zurück gibt es auf absehbare Zeit keines mehr, zu tief haben wir in den Kohlenstoffdioxid-Kreislauf eingegriffen, aber wir können versuchen die Auswirkungen abzumildern.

arte – Unser Wasser – Faszinierende Wunderwelten

BAFU CH – Wird in der Schweiz das Wasser knapp?

The Dwarves dug too greedily and too deep. You know what they awoke in the darkness of Khazad-dum… shadow and flame (J. R. R. Tolkien, The Lord of the Rings)

Veröffentlicht in Blog

Die Leitha

Die Leitha entsteht durch Zusammenfluss der Schwarza und der Pitten am Rande der östlichen Ausläufer der Alpen. Die Schwarza liegt in diesem Bereich bei durchschnittlichem Wasserstand durch die hohe Wasserentnahme trocken, an der Einmündung der Pitten kennzeichnet eine Tafel den „Ursprung“ der Leitha.

Weiterlesen Die Leitha
Veröffentlicht in Blog

Was sonst noch 2017 los war

Viel zum Angeln bin ich 2017 leider nicht gekommen, von März bis September war ich mit der Fliegenrute einige wenige Male an der Mur unterwegs – hauptsächlich im Umkreis von Kleinstübing und in der Restwasserstrecke Peggau. Christian begleitete mich am 16.03.2017 mit einer Patenkarte an die Mur und fing beim Auftakt in die Forellensaison einen Huchen auf Nymphe.

Weiterlesen Was sonst noch 2017 los war
Veröffentlicht in Blog

Schöner Huchen aus der Mur

Ich bin heuer in meinem 6 Jahr als Mitglied des AFV Graz  und seit 3 Jahren stelle ich dem Huchen in der Mur die ganze Saison über regelmäßig nach und nicht nur im Herbst/Winter. Die Mur in Graz bzw. nördlich von Graz ist etwas für Äsche, Barbe und Huchen. Die Äsche mit der Trockenfliege zu täuschen ist ein Highlight, Barbenschwärme auf Sicht mit der Nymphe anfischen auch gut, eine sehr gute Huchenstrecke vor der Haustür befischen zu können ist aber ein Privileg. Besonders wenn am Grazer ist und dem Fisch abends nach der Arbeit 2 Stunden nachstellen kann, je nachdem ob man einen Erfolg für wahrscheinlich hält oder nicht. Kürzlich haben Christian und ich in der oberen Mur kleineren Salmoniden nachgestellt, da wurde mir nach einem Gespräch mit einem Wirt wieder bewusst, dass Huchenfischer ohne geeignetes Gewässer vor der Haustür durchaus regelmäßig hunderte Kilometer fahren.

Weiterlesen Schöner Huchen aus der Mur